34C3

Glashalle, lichtdurchflutet, bei Tag

Glashalle, lichtdurchflutet, bei Tag

Ich war auf dem 34c3 in Leipzig.

Letztes Jahr war ich um diese Jahreszeit in Hamburg.

Dieses Jahr bin ich allerdings nochmal einen Tag länger da - habe es aber trotzdem nicht wirklich geschafft, mehr von der Stadt zu sehen.

Tag -1 (2017-12-25, Montag)

Dieses Jahr Jahr war ich schon einen Tag früher da und habe leider Teile der Familien-Weihnachtsfeier verpasst. Dafür habe ich mehr vom Aufbau mitbekommen.

Wir sind nachmittags losgefahren und kamen abends an. Es wurde dunkel, als wir hinter Kassel waren. (Witze über “Dunkeldeutschland” verkneife ich mir, da schon andere Leute diese gemacht haben.)

Abends waren wir das erste Mal auf dem Messegelände.

Erster Eindruck: Alles ist unglaublich groß! Und kalt.

Wir haben nur schnell die Tische gesucht, den Lack hingestellt (bitte nicht dran lecken!) und sind dann wieder gegangen.

der Messesee bei Nacht

der Messesee bei Nacht

Tag 0 (2017-12-26, Dienstag)

Wir sind morgens (na gut, mittags) zur Messe gefahren und haben weiter aufgebaut: Lampen, Steckdosen, Raspis, Fahnen und so Zeugs.

Leider haben wir wohl etwas zu viel aufgebaut - es stellte sich ein paar Stunden später heraus, dass wir weniger Tische hatten als gedacht. Dann haben wir die Sachen etwas verdichtet.

Mittags waren die Hallen noch relativ leer, aber nachmittags waren die ersten Lichtinstallationen (und zugehörige SSIDs) zu sehen, gegen Abend war dann alles vollständig.

Abends waren wir noch essen. Der Laden sah so aus, als wäre er in einer ehemaligen Kirche. Richtig cool!

der Messesee bei Tag

der Messesee bei Tag

Tag 1 (2017-12-27, Mittwoch)

Der erste “richtige” Tag! So mit Vorträgen und Imbissständen und Schlangen und so.

Die Straßenbahnen waren an diesem Tag schon merklich voller als am Tag vorher.

Am Anfang habe ich meine Chaosnummer rausgesucht (natürlich hatte ich da nicht vorher dran gedacht) und mich in die Bändchenschlange gestellt. Das ging tatsächlich überraschend schnell.

Eröffnung: tuwat! (9292)

Das Opening-Event (Fahrplan, Aufzeichnung) war dieses Jahr auf deutsch und hat die Geschichte des CCC anhand von Videoausschnitten von einem Interview mit Wau Holland beschrieben. Außerdem wurde erklärt, woher das Motto kommt und warum tuwat.txt immer noch aktuell ist.

Insgesamt ganz nett.

Dude, you broke the future! (9270)

Die Zukunft ist kaputt, sagt ein SciFi-Autor. (Fahrplan, Aufzeichnung) Wenn wir das nicht wollen, müssen wir alle dringend wat tun. Und er hat recht.

Audiovisuell nicht großartig - es ist halt eine Lesung. Aber inhaltlich gut und auch unterhaltsam.

eMMC hacking, or: how I fixed long-dead Galaxy S3 phones (8784)

Ich habe zwar kein Galaxy S3, aber es war trotzdem interessant zu sehen, wie der interne Speicher eines Smartphones aufgebaut sein kann und was das für Möglichkeiten und Risiken gibt. (Fahrplan, Aufzeichnung)

Dass die Geräte am Ende wieder funktionieren, macht die Sache natürlich noch besser.

Squeezing a key through a carry bit (9021)

Eine Implementierung eines Crypto-Algorithmus verwendet ein Carry-Bit falsch, wodurch manche Dinge ungültig scheinen, obwohl sie gültig sind. Das ist einfach nur ein leicht zu übersehender und nerviger Bug, oder? Oder?

Tatsächlich lässt sich damit der private Schlüssel erhalten.

(Fahrplan, Aufzeichnung)

Die Lauschprogramme der Geheimdienste (9289)

Der NSA-BND-Untersuchungsschuss ist zu Ende. Die Diskussion bietet interessante Einblicke, eine Zusammenfassung und ein Fazit. (Fahrplan, Aufzeichnung)

Bildung auf dem Weg ins Neuland (9194)

Digitale Bildung in der Schule ist nicht so, wie sie sein sollte. (Ich hatte damals wohl einfach nur ziemliches Glück.)

Der Vortrag beleuchtet, wie weit die Schulen und die zuständigen Ministerien sind und was Chaos macht Schule so tut.

(Fahrplan, Aufzeichnung)

Pointing Fingers at ‘The Media’ (9106)

Die Medien sind schuld am Aufstieg der AfD, das ist ja vollkommen klar.

Es stimmt aber nicht.

(Fahrplan, Aufzeichnung)

Fazit

Ich bin an diesem Tag relativ früh da gewesen und auch relativ früh wieder im Bett gewesen. Das war gut.

Mit diesen Menschenmassen hatte ich allerdings nicht gerechnet. Es fing in der Straßenbahn an und wurde über den Tag nicht besser.

Ich habe es sogar geschafft, in einem Pulk in einer der Glasröhren festzustecken.

Glashalle, lichtdurchflutet, bei Nacht

Glashalle, lichtdurchflutet, bei Nacht

Tag 2 (2017-12-28, Donnerstag)

Ich bin an diesem Tag nicht so früh losgekommen, wie ich gerne wäre. Deshalb habe ich auch die ersten Talks verpasst, die ich eigentlich gucken wollte.

Deep Learning Blindspots (8860)

Künstliche Intelligenz ist nicht so wahnsinnig intelligent. Aber sie wird immer mehr eingesetzt.

Es war sehr interessant zu sehen, wie man solche Systeme dazu bringen kann, Dinge falsch zu erkennen.

(Fahrplan, Aufzeichnung)

Jahresrückblick des CCC 2017 (9262)

Der alljährliche Jahresrückblick hat das vergangene Jahr zusammengefasst. Diesmal aber nicht chronologisch. Und mit mehr Fokus auf politische Auseinandersetzungen und weniger auf Events.

(Fahrplan, Aufzeichnung)

Everything you want to know about x86 microcode, but might have been afraid to ask (9058)

Dieser Vortrag beleuchtet den Microcode von AMD-x86-Prozessoren. Es wird beschrieben, wie man eigenen Microcode über den Update-Mechanismus auf die CPU laden kann und wie man den bereits vorhandenen Code untersuchen kann.

(Fahrplan, Aufzeichnung)

Console Security - Switch (8491)

Die Sicherheitsmechanismen von Nintendos neuer Spielekonsole sind beeindruckend.

Trotzdem reichen sie am Ende nicht wirklich aus - was eine nur im Browser aufgerufene Seite an Schaden anrichten ist, ist überraschend.

Ich werde in nächster Zeit wohl kein Homebrew auf meiner Switch haben wollen, aber der Einblick darein, wie die Konsole funktioniert, ist echt interessant.

(Fahrplan, Aufzeichnung)

Intel ME: Myths and reality (8782)

Intels Management Engine (das ist eine mögliche Bedeutung der Abkürzung) ist seit einiger Zeit sagenumwoben. Dass viele der Sagen nicht stimmen, war nicht so wahnsinnig überraschend. Im zweiten Teil wurde es interessanter.

(Fahrplan, Aufzeichnung)

Fazit

Dieser Tag war nicht ganz so, wie ich das wollte. Ich war insgesamt ziemlich fertig - mein Schrittzähler sagt, ich sei an diesem Tag relativ wenig gegangen.

Und überall waren Menschen. Schlimm, sowas. Glücklicherweise gab es die Unwetterbar, die etwas abseits lag und deswegen nicht so überlaufen warr. Außerdem war die Musik angenehm.

Es gab Crowd Control, was zu weniger Enge in den Glasröhren und zu mehr schlecht planbaren Umwegen geführt hat.

Art Project (Unknown Artist)

Art Project (Unknown Artist)

You can fondle the bucket.

You can fondle the bucket.

(Ja, da haben Leute Münzen hineingeworfen.)

Tag 3 (2017-12-29, Freitag)

An diesem Tag war ich früh da - sogar früh genug, um es in Minkorrekt zu schaffen.

Methodisch inkorrekt! (8922)

Diesmal gab es weniger Explosionen als sonst - aber das lag wohl an den Brandschutzbestimmungen.

Was am Ende passiert, wird euch überraschen!

(Fahrplan, Aufzeichnung)

Net Neutrality Enforcement in the EU (9125)

In der EU gibt es ja gesetzliche Regeln zur Netzneutralität. Was die sind, was die leisten und was sie nicht leisten, wurde hier gut erklärt.

(Fahrplan, Aufzeichnung)

Saving the World with Space Solar Power (8869)

Pew! Pew!

Der Vortrag beleuchtet sehr interessant die Möglichkeiten und Gefahren.

(Fahrplan, Aufzeichnung)

Drones of Power: Airborne Wind Energy (8877)

In größerer Höhe ist mehr und häufiger Wind. Klingt logisch. Doch wie kommt man da dran? Wenn man einfach “normale” Windräder höher baut, muss die Basis sehr massiv sein.

Also nimmt man einfach Dronen.

(Fahrplan, Aufzeichnung)

UPSat - the first open source satellite (9182)

Es gibt zwar bereits sehr viele Satelliten in der Erdumlaufbahn, aber die wenigsten davon sind open-source.

Also haben Leute vom Hackerspace Athen sich einen eigenen gebaut. Coole Sache!

(Fahrplan, Aufzeichnung)

SatNOGS: Crowd-sourced satellite operations (9189)

So einen Satelliten muss man nicht nur bauen, sondern auch betrieben. Also hat sich die Libre Space Foundation was einfallen lassen.

(Fahrplan, Aufzeichnung)

Protecting Your Privacy at the Border (9086)

Wenn man mit elektronischen Geräten über Ländergrenzen reist, kann es sein, dass Leute diese kontrollieren wollen.

tl;dr: Daten, die man während der Reise nicht braucht, sollte man am besten erst gar nicht mitnehmen.

Insgesamt wenig Neues (wenn man den Ratgeber der EFF zu dem Thema schon gelesen hat), aber eine gute Zusammenfassung.

(Fahrplan, Aufzeichnung)

Fazit

Ich bin aufgestanden, habe sehr viele, sehr nette Talks gesehen, und bin schlafen gegangen. Fand ich gut so.

Der Congress neigt sich aber leider langsam dem Ende.

dieser Tisch darf nicht abgebaut werden

dieser Tisch darf nicht abgebaut werden

Tag 4 (2017-12-30, Samstag)

An diesem Tag bin ich leider wieder relativ spät losgekommen und habe die ersten Talks verpasst.

Dafür habe ich morgens Bekannte am Hoteleingang getroffen.

34C3 Infrastructure Review (8911)

Es gab auch dieses Jahr wieder Infrastruktur auf dem Congress. Und mehr als im letzten Jahr!

Neu war u.a. UMTS. Außerdem gab es mehr Bandbreite.

Leider war das WLAN in Halle 2 ziemlich kaputt, da es sehr viele andere Access Points gab. Meiner Meinung nach muss nicht alles, was blinkt, WLAN haben.

Etwas überraschend war auch, dass der letzte Teil (die Assemblies) auf Deutsch war, während die anderen Teile auf Englisch waren.

(Fahrplan, Aufzeichnung)

Security Nightmares 0x12 (8888)

Irgendwie gehört dies zur Tradition dazu. Dieses Jahr war ich aber nicht so wahnsinnig begeistert (oder ich kann mich nicht mehr dran erinnern). Vielleicht hätte ich diesen Blogpost aber auch einfach früher schreiben sollen.

Ansonsten gab es da noch diesen einen Tweet.

(Fahrplan, Aufzeichnung)

Abschluss (9293)

Dies ist das Ende. Und es war sehr gut. Sva hat einen sehr guten Überblick über den Verlauf des Congress’ und die Probleme, die vor uns liegen, gegeben.

(Fahrplan, Aufzeichnung)

Fazit

Ich war heute auf zwei Workshops. Das war toll. Nicht so viele Leute wie in den Vorträgen. Und man konnte mit diesen Leuten sogar reden.

Der Congress war mit dem letzten Talk noch nicht vorbei. Es gab da noch den Abbau. Den fand ich ziemlich hektisch. Wir hatten das Glück, dass auf unserem Tisch ein Switch und ein Schild mit der Aufschrift “Diesen Tisch bitte nicht abbauen.” lag, also konnten wir ein bisschen langsamer machen als der Rest.

Es war wirklich beeindruckend (und auch etwas traurig), wie schnell sich die Halle 2 leerte.

Ich wollte an diesem Tag eigentlich relativ früh schlafen gehen, das hat aber nicht so ganz so geklappt, wie ich das vor hatte.

das alte, verlassene Bahnhofsgebäude an der nur etwas besser aussehenden S-Bahn-Station

das alte, verlassene Bahnhofsgebäude an der nur etwas besser aussehenden S-Bahn-Station

die S-Bahn-Station

die S-Bahn-Station

Tag 5 (2017-12-31, Sonntag)

An diesem Tag ging es zurück.

Es erstmal aufstehen, aus dem Hotel auschecken und zum Bahnhof.

Dann mit der S-Bahn zwei Stationen ins absolute Nichts fahren.

Dort dann an einer Tankstelle frühstücken.

Die Rückfahrt ging (bis auf ein Kreuz bei Kassel) erfreulich schnell. Währenddessen haben wir den Anfang der Känguruh-Hörbücher gehört - wieder eine Wissenslücke geschlossen.

Abends fand dann die tolle Silvesterparty im Chaosdorf statt (bei der ich dieses Jahr das erste Mal dabei war).

eine Wunderkerze

eine Wunderkerze

Fazit

Hier könnte etwas stehen, wenn ich den Blogpost nicht erst vier Monate später zu Ende geschrieben hätte.

Also: Nächstes Jahr schneller bloggen!


Kommentare

Die eingegebenen Daten und der Anfang der IP-Adresse werden gespeichert. Die E-Mail-Adresse wird für Gravatar und Benachrichtungen genutzt, Letzteres nur falls gewünscht. - Fragen oder Bitte um Löschung? E-Mail an (mein Vorname)@ytvwld.de.